Die Weihnachtselfen - Grosse Schweizer Sennenhunde im VDH, Asman und Rosalie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Welpen

Am 23. und 24.12.2019 sind diese beiden hier,
Janne aus der Wistedter Rappelkiste und Brutus vom Louisenhofer Land, genannt Boje, Eltern von vier prächtigen Mädchen und drei ebensolche Jungen geworden.




Am 23.12.2019
trudelte der erste Elf ein. Also ein Rüde. Er kam um 11:11 Uhr. Dann folgten zwei Mädels, eins davon mit
638 Gr. Gewicht. Ein dicker Hund, sowas. Der vierte war wieder ein ER. Auch Nr. 5 - 7 kamen dann noch am 23.12.

Am 24.12.2019 kam dann um 04:10 Uhr der letzte Welpe auf die Welt.

Nachdem Janne 5 Stunden Pause gemacht hatte. Ein Rüde, 628gr.
8 Kleine sind es geworden. Davon 7 (3 Jungen und 4 Mädels) mit um die 600gr. Gewicht und ein Däumling, der nicht mal die Hälfte davon wog und es nicht geschaft hatte.

25.12.2019
Nachdem wir nun sicher sind, dass auch der letzte Kleine heraus ist und es Janne gut geht, haben wir erst einmal ein wenig Schlaf nachgearbeitet und geputzt. Nun läuft alles in recht ruhigen Bahnen und man kann genießen. Die sieben Zwerge sind ausgesprochene Energiebündel. Jeder einzelne war nach wenigen Minuten, noch nass, an der Zitze am trinken. Das ist wirklich eine Erwähnung wert. Aber lassen wir Bilder und ein kleines
Video sprechen:

27.12.2019
Muttern und die Kleinen sind alle bei bester Gesundheit. Die Kleinen haben teilweise schon 100gr. zugelegt, was bedeutet, dass
Mutti ganz ordentlich Milch hat. Man merkt das aber auch den Kleinen an, weil sie eigentlich immer ruhig und zufrieden einen wegratzen. Dann sind die Bäuche auch voll! Hier ein kleines
Video von der Raubtierfütterung. Und ein paar neue Fotos haben wir auch noch eingestellt.

29.12.2019
Nun sind sie schon 5-6 Tage alt. Alle haben schon gut zugenommen und wiegen bereits zwischen 700 und 800gr.
Wir haben ihnen erst einmal Namen gegeben, die aus irgendeiner Idee heraus entstanden und natürlich nicht ihre entgültigen Namen sind.
Ein paar neue Fotos sind auch wieder dabei. Aber seht selbst:

01.01.2020
Ein FROHES NEUES JAHR an alle Besucher dieser Seite.
Die Kleinen wiegen nun schon so knapp 1 Kg. Sind schon etwas mobiler, aber die Augen sind noch geschlossen. Diese öffnen sich voraussichtlich am 04.- und 05. Januar. Zur gleichen Zeit öffnen sich dann auch die Gehörgänge. Sobald sie dann lernen zu sehen und zu hören, auch das müssen sie dann erst einmal lernen, entwickeln sich die kleinen im ².
Heute habe ich ein
Video gemacht. Janne ist gerade von einem Spaziergang mit Frauchen reingekommen und putzt erst einmal die Lütten durch, bevor sie dann leergelutscht wird.

03.01.2020
11 Tage sind sie nun alt. Alle wiegen mittlerweile über 1 Kg und die ersten öffnen gerade ihre Augen und Ohren.
Hier ein neues
Video von der Bande.

05.01.2020
13 Tage alt, sind sie nun. Alle Augen und Ohren sind offen. Nun müssen sie noch lernen die Signale nicht nur zu empfangen, sondern auch zu interpretieren. Aber mit dem Sehen können sie schon etwas anfangen, denn sobald die Augen offen sind, setzen sie sich gezielt in Bewegung und es wird auch schon mal das Geschwister angespielt. Siehe auch die neuesten Bilder.

12.01.2020
Na endlich! Ein Update! Leider habe ich früher keine Zeit dafür gefunden. In der letzten Woche ist die Entwicklung der Lütten natürlich weitergegangen. Ein paar Tage noch und die Wurfkiste kann abgebaut werden. Die Kleinen fangen an zu spielen. Sitzt man in der Wurfkiste, kommen sie und versuchen schon auf den Arm zu krabbeln oder zumindest auf den Schoß. Beim Staubsaugen spitzen sie die Ohren und sie schauen einen auch immer öfter in die Augen, nehmen also Blickkontakt auf. Zu jedem gibt es ein paar aktuelle Fotos und ein Video folgt morgen.

14.01.20
Heute nun das Video. Erstmals haben die Kleinen "Freigang" gehabt. Nachdem sie bisher rundherum nur gelb bis zu Horizont sahen, war es nun ein echtes Abenteuer festzustellen, dass es da noch mehr gibt. Zu Glück konnte man sich aber auch wieder ins Nest retten.
Aber seht
hier.

18.01.2020
Zeit für ein Update. So, die Wurfkiste ist abgebaut. Dafür stehen nun mehrere kleine uns größere Körbchen im Zimmer.
Jeder, wie er mag, sucht sich einen Platz. Entweder mit einem netten Bruder /Schwester, oder eben ohne diesen lästigen Konkurenten.
Im Augenblick suchen aber noch alle die Nähe des Anderen. Ansonsten werden, je nach Laune, das Zimmer untersucht die Geschwister spielerisch durchgeschüttelt und am Fell gezogen und vor die Tür ging es jetzt auch schon mal. Mutti wird mit ihrer Milchtheke allmählich entbehrlich. Zumindest wenn es Rinderhack oder ähnlich saftiges gibt. Dann muß man aufpassen, dass die Finger nicht gleich mit verschluckt werden. Der Hund ist ein Raubtier, daß sieht man am besten bei den Welpen. Noch nie zuvor gerochen oder probiert und trotzdem wird sofort geschlungen. Möglichst viel, möglichst schnell. Der ganze Stolz von Herrchen, der selbst bekennender Fleischfresser ist.

Neue Fotos von den letzten Tagen gibt es auch wieder zu sehen und hier auch ein Video.  

28.01.2020
So, nach 10 Tagen mal wieder ein Update.. Aber die Zeit ist manchmal einfach zu knapp.
Dafür jetzt aber auch ein längeres Video und viele Fotos. Und es gibt natürlich auch einiges zu berichten. Die Kleinen sind mittlerweile soweit, dass sie viele Male am Tag raus und rein können und es wird 5 x täglich gefüttert. Die Milchbar ist immer noch beliebt, aber eher so als Dessert. Die Mahlzeiten bestehen entweder aus Trockenfutter oder aus Fleisch mit Gemüse. Fleisch wird natürlich am liebsten genommen, bzw. geschlungen. Aber das ist ja auch auf dem Video gut zu sehen, wo die Kleinen dann innerhalb 2 Min. vom niedlichen Welpen zu einer kleinen Robbe mutieren. Sie wiegen jetzt alle so um die 4Kg., sind sehr verschmust, können aber untereinander auch ziemlich rüde sein. Aber das Beissen auch weh tun kann, das müssen sie in diesen Tagen lernen. Da packt jeder jeden am Fell und jeder spürt die spitzen Zähne der Geschwister, bis auch der Letzte bemerkt hat: Das kommt nicht so gut....
Die Bewegungen sind mittlerweile gar nicht mehr so tolpatschig, außer sie galoppieren über den unebenen Rasen. Aus den Halsbändern sind sie nun auch herausgewachsen aber mittlerweile (er)kennt man seine Pappenheimer auch ohne.
Falls dies wer ließt, dem ich schon gesagt hatte, dass alle Welpen vergeben sind (und natürlich auch jeder andere Interessent): Wir haben seit ein paar Tagen wieder ein Mädel und einen Rüden offen.
Das nächste Update folgt hoffentlich etwas zeitiger. Ich werde mich bemühen.

30.01.2020
Ein Fünf-Minuten Video vom heutigen Tage zeigt eine kleine Erziehungslektion der Oma. Also von Toni. Toni bekam draußen ein getrocknetes Rinderohr und einige ganz Mutige schlugen vor, an der Mahlzeit teilzuhaben was die Oma verneinte.

03.02.2020
So ganz allmählich entwickeln sich die "Babys" zu kleinen Guirillakämpfern. Jedenfalls hinterlassen sie gern Stinkbomben und
Tretminen. Aber wir entwickeln natürlich Gegenmassnahmen und halten einfach so lange wie möglich die Luft an. Aber es setzt auch ein Gewöhnungseffekt ein, wir werden so zu sagen resistent. Deshalb werden die "Kleinen" bei gutem Wetter auch schnell an die frische
Luft gesetzt, wo es ständig neues zu entdecken gibt. Davon heute  eine  Reihe neuer Fotos.

05.02.2020
Heute endlich einmal super Wetter. Das haben wir dann für eine Fotosession genutzt. Fast alle haben mitgemacht.
Nur die kleine Laika, die war gerade in der Pause. Mit Laika machen wir morgen ein Special.

11.02.2020
Letzten Samstag, das war der 8. Feb., haben wir einen kleinen Ausflug gemacht. Alle großen und kleinen Hunde in`s Auto und los.
Nach kurzer Autofahrt, welche die Kleinen genutzt haben Mutti noch einen stärkenden Schluck Milch abzunötigen, waren wir am Ziel,
einer kleinen Sandkuhle im Wald. Dort alle raus und los ging es. Ein
Video davon ist hochgeladen und ein paar Fotos ebenso.
Darauf folgte nun das immer noch andauernde Sauwetter, welches hier vor allem alles unter Wasser setzt. Draussen ist es jetzt nicht
so toll, also muss man sich mal etwas Neues für drinnen ausdenken. Nun, ein Deckenhaken, Gymastikband, ein Paar Schnürsenkel,
an deren Enden wiederum ein paar Pansenstangen befestigt wurden, haben die ganze Bande beschäftigt.
Ich hätte wohl eine ganze Stunde filmen können, ohne das es langweilig geworden wäre.
Auch hiervon ist einiges auf dem Video zu sehen.

17.02.2020
In den letzten Tagen sind die Kleinen nochmals Auto gefahren. Natürlich mit Mutti zusammen, die den Kindern dann ja eigentlich zeigen soll, dass Auto fahren gar nicht schlimm ist. Da wurde aber nichts draus. Die Kinder hatte das gar nicht interessiert. Da hätten wir wahrscheinlich mit einem Trecker oder besser gleich mit einem Panzer kommen müssen. Wir vergassen nämlich, dass Mutti ja eine wandelnde Milchbar ist. Und im Auto kann sie nicht weglaufen.....  Wieder angekommen war Mutti leergetrunken und die kleinen Kinder natürlich immer noch hungrig. Trotzdem wiegen sie nun schon alle so ca. 8Kg. Janne gibt sich aber auch alle Mühe. Seitdem sie nur noch gelegentlich Milch gibt, würgt sie den Kleinen regelmäßig ihre Mahlzeit vor. Für die Lütten immer wieder, dass Beste überhaupt. Das ganze ist dann schon fast eine Symbiose, da Janne so immer zweimal gefüttert wird. Da hat dann jeder was davon.  Aber auch sonst hat sich Janne zu einer ganz tollen Mutter entwickelt, die ihren Welpen Spielzeug bringt oder ihnen auch mal ihr halbes getrocknetes Rinderohr überläßt. Nicht jedoch, ohne ihre Welpen einen Moment zappeln zu lassen. Auf ihr geheiß hin dürfen sie sich dann übers Spielzeug / Rinderohr hermachen.
Heute waren die Lütten dann beim Tierarzt. Alle wurden untersucht und für gut befunden, worauf hin sie dann geimpft und gechipt wurden.
Es sind also alle bei bester Gesundheit und sie haben nun auch ihren Pass bekommen, mit dem dann ja auch, in wenigen Tagen, die ersten auf Reisen gehen. Von den letzten Tagen sind auch wieder ein paar Fotos und dieses
Video zu sehen.

Der erste Welpe, Ludwig Bolle zuvor war der "Irokese", kam am 23.12.19 um 11:11 Uhr auf die Welt.
Ein Junge mit 586 gr.

 

Nr. 2, ein Mädchen, heißt nun "Loona" (ehemals "Socke, ehemals "Rosa". Sie war um 12:10 Uhr angekommen. 612 gr. schwer.

 

Um 13:20 Uhr kam das zweite Mädel. Sie heißt in Anlehnung an den Namen ihres Vater "Joy" ehemals "Boya" ehemals "Rot". Sie topte gewichtsmäßig alle ihre Geschwister: 636 gr. Die reinste Wurst.

 

Um 15:30 Uhr war dann der zweite Junge da. Der "zweite Junge" ehemals "Flecki" heißt nun Kuma Mit 566 gr. ist auch er richtig propper.

 

Nach einer Pause von fast 5 Stunden, in denen sich Janne ein wenig ausgeruht hat, ging es um 20:05 Uhr weiter.
Eine Mädchen. In diesem Wurf das "Leichtgewicht" mit 554 gr. Sie ist unsere "Brandy" und heißt nun Lieke.

 

22:10 Uhr die vorletzte Elfe. Ein Junge mit 608 gr. Zu diesem "Jungen" gibt es schon eine kleine Geschichte. Der Junge ist überhaupt kein Junge sondern ein Mädchen.
Aber in Zeiten, wo es sich beim Geschlecht lediglich um ein soziales Konstrukt handelt, spielt das wohl nur eine untergeordnete Rolle. Oder nicht? Ich sag mal, "das Mädchen" heißt nun "Laika" ehemals "Beauty".

 

Und genau sechs Stunden später, um 04:10 Uhr kam der letzte Junge, namens Raffi, ehemals "Blacky". 582 gr. schwer. Was hat Janne in diesen 6 Stunden gemacht? Genau, sie hat einen weggeratzt. Und was haben wir gemacht? Genau, aufgepasst wie Janne einen wegratzt.

 

Hier nun immer noch ein paar Schnappschüsse von den Kleinen.







Letzte Seite - Nächste Seite

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü