Die P´s - Grosse Schweizer Sennenhunde im VDH, Asman und Rosalie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Welpen

Unser P-Wurf

Am 26.12.2022 sind Knuth von der Kohlereschlucht und unsere Kim Eltern geworden.





Leider verlief die Geburt nicht so, wie wir alle es und gewünscht hätten.

Am 26. Dezember morgens um 04.00 Uhr weckte Kim uns. Das war sehr ungewöhnlich, da wir das Schlafzimmer im OG haben und
die Hunde dort eigentlich nichts verloren haben. Wir dachten, daß sie, hochschwanger wie sie ist, mal raus müßte. Aber das war es nicht. Sie
hatte uns geweckt, weil die Geburt unmittelbar bevorstand. Und ohne Frauchen geht da nichts.
Kaum waren die Beiden unten, kam schon der erste Welpe. Etwa zwanzig Minuten später der Zweite. Leider wurde der zweite Welpe tot geboren und überhaupt, die Geburt setzte zu früh ein.
Wir hatten gerade so den 56. Tag der Trächtigkeit erreicht. Dann stockte die Geburt. Als es bis zum Abend trotz verabreichter Wehenmittel mit der
Geburt nicht weiter ging, entschieden wir uns zusammen mit dem Tierarzt zu einem Kaiserschnitt. Es wurden zwei Wuchtbrummen geholt. Propper und agil. Und leider zwei tote Welpen.
Beides Rüden. So kann es gehen.
Ursache wird sehr wahrscheinlich eine Infektion Kim`s gewesen sein, welche sie selbst nicht beeinträchtigt hat, drei der Ungeborenen aber schon. Das Gute in diesem Übel ist, daß es
der Mutter gut geht und Kim keinerlei Beeinträchtigungen erfahren hat. Und das drei Welpen leben und wohl auf waren. Das ist deshalb alles keine Selbstverständlichkeit, weil die mit
Kaiserschnitt geholten toten Welpen schon länger tot waren. Dabei entstehen Toxine, die der Mutter schaden und auch tödlich sein können. Es ist wohl so, dass die Natur mit der frühen
Geburt sich selbst geholfen hat.
Die Ursache muste raus aus dem Körper, bevor Schaden entsteht. Allerdings geht das Signal zum Start der Geburt immer von den Welpen aus.
Und die waren noch ziemlich früh dran. Also muste der Tierarzt ran. Am 26.12.22 ! Kim hat alles problemlos überstanden, was sowieso das Wichtigste war und den drei Mädels
ging es gut. Herrchen und Frauchen musten die Milchbar durch Fläschchen ersetzen. Der Milchfluss kommt nach dem Kaiserschnitt auch beim Hund nur langsam in die Gänge.


02.01.23

Lange hatte es gedauert bis nun endlich erste Fotos folgen. Aber es waren stressige Tage. Leider ist uns noch ein Mädchen gestorben.
Sie bekam Probleme mit dem Trinken, so dass wir ein paar Tage stündlich versucht haben sie mit der Flasche zu ernähren. Was aber nichts änderte. Auch der Tierarzt konnte nicht helfen. Die Lebensschwäche hatte ihre Ursache wahrscheinlich auch in der Infektion Kim`s. Die verbliebenen Zwei Mädels haben nun alle Zitzen für sich und werden immer runder. Über ein Kilo
wiegen die beiden Mädchen nun schon und haben sich bestens entwickelt. Mittlerweile können wir wohl davon ausgehen, daß die beiden verschont wurden. Kim geht es gut und hat sich vom Kaiserschnitt längst völlig erholt.

Hier nun ersteinmal die Fotos von unseren "Dicken":

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü