Welpen in Planung - Grosse Schweizer Sennenhunde im VDH, Asman und Rosalie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Welpen

Am 2. März wurde unsere Antonia vom wunderschönen August gedeckt. Ganz besonders gefreut hat sich darüber Antonia selbst, die, nachdem beide wieder frei waren, einen wahren Freudentanz aufgeführt hat und seit dem bestens gelaunt ist. Wir nehmen also stark an, dass sie nicht nur August super sympatisch fand, sondern das sie auch schon weiß, dass sie tragend ist.

Hier ein Foto von

Antonia         &         August



13.03.2018


Am 2. März wurde Antonia also gedeckt. Wir nehmen aufgrung des Verhaltens von Antonia an, dass der Zeitpunkt ideal war und deshalb Antonias Eizellen bereits auf August`s Spermien gewartet haben. Keine Verzögerung also, es konnte sofort losgehen mit der Befruchtung der Eizellen.
Das heißt, dass, heute am 13. März, Antonia im 11. Tag trächtig ist. Das heißt auch, dass die Embryos mal gerade einen 1/2 mm groß und eigentlich noch Zellhaufen sind, immer noch auf dem Weg zur Gebärmutter. Dort werden sie sich in einer knappen Woche in die Gebärmutterschleimhaut einnisten. Das muss man sich eimal Vorstellen, da ist jetzt ein Sechstel der Tragezeit um, und der Nachwuchs ist noch nicht einmal in der Gebärmutter angekommen und Pünktchen groß. Aber da kommt noch was und dann mit einem Ruck.

Und so sehen die Embryonen ungefähr aus:




20.03.2018

Nun haben wir den 18. Tag nach Bedeckung. Wenn denn, dann haben sich nun die Embrionen gerade in die Gebärmutterschleimhaut eingenistet.
Von nun an folgt eine recht rasante Entwicklung der Winzlinge, die nun ca. 3 mm groß sind und noch lange nicht als werdender Hund erkennbar sind.

28.03.2019

So, nun ist es tierärztlich bestätigt. Antonia ist tragend. Heute, am 26. Tag der Trächtigkeit, waren wir zum Ultraschall und konnten eine Reihe
halber Kringel sehen. Antonia geht es blendend, wird jedoch massiv von andauernden Hunger geplagt, was dazu führte, dass sie die Küche
als ihr neues Domizil entdeckt hat. Dort lauert sie nun auf jeden Krümel. Man könnte auch sagen, sie lungert. Sei es drum, wir denken, das ist ein vorübergehender Zustand. Die Zitzen haben sich in den letzten  Tagen gut entwickelt und das Gesäuge eird allmählich wieder mehr.
Die Kleinen, nun allmählich nicht mehr Embrio, sondern Fötus genannt,
sind knapp 2 cm groß und sehen ungefähr so aus:





03.04.2018

Nun ist Toni seit 32 Tagen trächtig. Das heißt, gestern war Bergfest (Ausgehend von 62 Tagen Tragezeit). Das heißt auch, noch 30 Tage warten.
Antonia gehts blendend, wenn man von ihrem chronischen Hungergefühl absieht. Ein Wenig Bauch ist auch schon zu sehen oder wie man es wohl korrekter sagt: "Sie wird überm Rücken breiter".

Hier ein Foto von der werdenden Mutter beim Osterspaziergang. Noch macht sich die Schwerkraft nicht sonderlich bemerkbar.




Soweit die Mutti. Was machen nun die Lütten?
Wachsen und gedeihen, natürlich (Dreimal auf Holz geklopft).
Sie sind nun knapp 3 cm groß. In den nächsten paar Tagen sind alle Organe, Extremitäten, Zehen, Krallen Fell usw. angelegt
und müssen von da an nur noch wachsen und reifen. Eigentlich sind sie aber fertiggestellt, wenn auch noch lange nicht lebensfähig.

Hier wieder ein Foto von einem Fötus im derzeitigen Entwicklungszustand.




08.04.2018, Toni`s 36. Tag der Schwangerschaft


Toni steht nach wie vor unter Kohldampf. Schließlich muss sie vorsorgen, für die Zeit, wo sie sich nicht mehr auf ihr Jagdglück verlassen kann. Dann muss
sie eine Zeit lang von der Substanz leben. Der Substanz, die sie sich jetzt anzufressen versucht. Ja, ja, die Gene. Allmählich ist nun auch deutlich der Bauchansatz zu sehen. Der ist jetzt aber nicht angefressen.
Siehe hier:



Die Lütten sind nun ca. 35mm groß. Alles was so zu einem Hund gehört, sollte  an der richtigen Stelle vorhanden sein.
Ab jetzt heißt es wachsen und reifen.

Und so sehen sie derzeit ungefähr aus, aber natürlich nur etwa 3,5 cm lang:





19.04.2018, Toni`s 47. Tag der Trächtigkeit

Die Zeit läuft.........nicht schnell genug. Antonia genießt unzweifelhaft ihre Schwangerschaft. Immer bestens gelaunt wird sie natürlich auch verwöhnt. Mit frischem Fischfilet, schließlich sind wir hier an der Küste, ...... und auf der Couch liegen dürfen, inkl. reichlich gekrault werden. Aber sie weiß auch genau was da demnächst kommt und Toni hat nicht nur Spaß mit den Rüden, sondern geht auch voll und ganz im "Mutter sein" auf.
Es ist nun deutlich für jeden zu sehen:  Sie ist schwanger. Sie ist hungrig. Sie strahlt geradewegs.

Und die Kleinen?
Die sind jetzt enorm am Wachsen! Sie dürften jetzt so ca. 9-10cm groß sein und haben damit wohl gut die Hälfte ihres Geburtsgewichtes erreicht. Jeder könnte jetzt erkennen: Das sind kleine Hunde. Nun, so ca. 2 Wochen werden sie aber wohl noch auf sich warten lassen.

Hier wieder ein Beispielbild:





23.04.2018, 51. Tag

In 10 Tagen könnte es soweit sein. Vielleicht auch ein, zwei, drei.... Tage früher oder später. Mal sehen. Antonia ist nun etwas ruhiger geworden.
Bei Spaziergängen begutachtet sie schon mal die eine oder andere Ecke auf Eignung zum Bauen einer Höhle.
Da blitzt dann hin und wieder der Wolf im Hund durch.
Anschließend ist sie dann doch wieder froh, in der großen geheizten Höhle zu sein. Etwas behebiger wird sie nun auch.
Und etwas behebig sieht sie jetzt auch aus.

  

Die Kleinen sind nun fast 15cm lang, müssen aber noch ein wenig an Masse zulegen. Etwa 75% ihres Geburtsgewichtes haben sie nun erreicht.
Lebensfähig wären sie, würden sie jetzt geboren, noch nicht. Das dauert noch ein paar Tage. Auch wenn sie jetzt schon wie kleine Welpen aussehen.

29.04.18, 58. Tag

So allmählich wird es spannend. Antonia läuft immer noch jede Runde mit und galoppiert auch hin und wieder durch`s Gelände. Doch seit gestern kann man beobachten, dass allmählich die Bänder weich werden. Der Bauch hängt tiefer und Antonia sieht plötzlich irgendwie knochig aus. Außerdem hat sie irgendwann in der vergangenen Nacht den Schleimpropf verloren. Alles Anzeichen der nahenden Geburt. Was aber lediglich heißt, dass es in den nächsten Tagen so weit ist und keinen Rückschluss auf einen genaueren Zeitpunkt zuläßt. Vorbereitet ist jedenfalls alles. Die Wurfkiste steht und auch sonst liegt alles bereit, was man so brauchen könnte. Selbst die Heizung ist auf Dauerbetrieb gestellt, weil man vorerst keine Nachtabsenkung gebrauchen kann.


Die Kleinen kann man jetzt unter Antonia`s Bauchdecke zappeln sehen und fühlen. Seit etwa vorgestern, also ab dem 56.Tag könnten sie auch lebensfähig geboren werden. Natürlich ist es aber von Vorteil, wenn sie sich etwas mehr Zeit lassen.
Hier wieder ein anschauliches Foto von einem Raumfahrer einer anderen Rasse zu diesem Zeitpunkt.












 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü